Essen & Trinken...




Smørrebrød & Hot Dog... Diese beiden Spezialitäten sind Ihnen sicherlich bekannt! Und ja, sie sind typisch dänisch!



Dänische Spezialitäten...


Fragt man einen Deutschen nach typisch dänischen Gerichten, wird er wohl mit "Smørrebrød oder Hot Dog" antworten. Aber es gibt noch weitaus mehr Leckereien hier zu entdecken. Die Hauptmahlzeit in Dänemark ist das Middag und wird erst abends um 18 Uhr eingenommen. Das gemeinsame Essen und Trinken ist fester Bestandteil der dänischen Kultur, wie auch die Tradition des Julefrokosts zeigt.

Eine große Rolle spielen Fisch- und Fleischprodukte. Die bekannteste Seefische sind Hering, Scholle und Dorsch. Auch einen besonderen Stellenwert nehmen (vor allem im landwirtschaftlich geprägten Jütland) Milchprodukte wie Käse und Jogurt ein. Am bekanntesten sind Ymer und Buttermilch (Kærnemælk). Ebenfalls weit verbreitet ist die Rote Grütze, die oft mit Sahne oder Milch gegessen wird.

Die dänische Küche ist auch reich an Süßspeisen wie Torten, süßen Brötchen (Boller), Zimtschnecken, Zimtkuchen (Kanelstang), kleinen Krapfen (Æbleskiver), Lebkuchen (Honningkager) oder Blätterteiggebäck (wie Wienerbrød). Und als besonders dänisch gelten Aquavit (z.B. Aalborg Jubiläumsakvavit), das dänische Bier (besonders das dänische Weihnachtsbier) und Gløgg. Angestoßen wird hierbei mit dem Trinkspruch "Skål".





Smørrebrød


Die wohl berühmteste dänische Nationalspeise ist das Smørrebrød, welches noch nach alten Rezepten zubereitet wird. Doch schon lange hat sich das Smørrebrød verändert und das nicht zu seinem Nachteil. Aus einem einfach Butterbrot wird eine leckere Spezialität. In immer mehr Restaurants hat man hat sich dem gesunden Trend angepasst. Das Brot ist weitaus grober geworden, die Butter weniger und der Aufstrich ist nicht länger unter einem Berg von Mayonnaise und Remoulade versteckt.

Das 'Butterbrot' besteht mindestens aus einer Weiß- oder Schwarzbrotscheibe, einem Salatblatt und Leberpastete, Schinken, einem kleinen Fischfilet, Krabben oder Hummer. Natürlich kann man auch Fleisch anstatt Fisch verwenden. Für unzählige Variationsmöglichkeiten sorgen Spiegeleier, Champignons, Sardellen, Gürkchen, Zwiebelringe, Rote Beete, Remoulade oder Meerrettich. Die meisten Lokale bieten mehre Variationen aus Fleisch, Fisch und Vegetarisch an.

Das wohl bekannteste Restaurant, um ein Smørrebrød zu sich zu nehmen, ist das Restaurant Ida Davidsen in Kopenhagen. Seit 1888 bricht die Familie Davidsen in ihrer alten Weinkneipe alle Rekorde: In 240 Variationen lassen sie das scheinbar langweilige Smørrebrød zu einem wahren Kunstwerk werden. Die vielen verschiedenen Kreationen gingen bereits ins Guinness-Buch der Rekorde ein.

Adresse:
Store Kongensgade 70
1264 Kopenhagen

Tel: 0045/33913655
Fax: 0045/33113655
http://www.idadavidsen.dk





Hot Dog


Es gibt eigentlich zwei Arten des Hot Dogs. Einmal kogt oder risted - sprich einmal mit einem gekochten oder mit einem gebratenen Würstchen. Und rot ist es allemal! Røde Pølse (dänisch "Rote Wurst") ist eine skandinavische Wurstspezialität und essentieller Bestandteil des dänischen Hot Dogs.

Die Zubereitung eines Hot Dogs sollte wohl jedem bekannt sein. Ein halb aufgeschnittenes warmes Brötchen mit einer gegrillten oder gekochten Wurst, ein Streifen Mayonnaise, ein Streifen Ketchup, ein Streifen Senf sowie geröstete Zwiebeln, rohe Zwiebeln und Gurkenscheiben. Fertig ist die dänische Spezialität! Auf den Färöer-Inseln gehört unbedingt noch Rotkohl auf den Hot Dog.





Rødgrød med fløde (Rote Grütze mit Sahne)


Die rote Grütze ist eine typische Spezialität Dänemarks und zugleich ein wahrer Gaumenschmaus. Sie wird bevorzugt als Dessert mit Sahne, Milch oder oft auch mit Vanille-Sauce gereicht.

Grundzutaten für Rote Grütze sind rote Früchte (z.B. Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Brombeeren), Fruchtsaft, Zucker und Dickungsmittel (z.B. Sago, Speisestärke etc.). Die Früchte und der Saft werden in einen Topf gegeben. Die Menge wird kräftig zum Kochen gebracht und dabei mit einem Stampfer leicht zerdrückt.

Das Dickungsmittel (Sago, vorher 20 min einweichen) und den Zucker zu den Früchten geben und ca. 25 Minuten köcheln lassen. Abschließend in eine Schüssel gießen und zum Erkalten mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Frische Rote Grütze hält sich im Kühlschrank fünf bis sechs Tage.





Fischgerichte...


Eine große Rolle in der dänischen Ernährung spielen Fischprodukte. Vor allem Hering, Dorsch und Scholle werden gern gegessen. Aber das ist auch kein Wunder, bei rund 7.000 Kilometern Küste stehen natürlich köstliche Fischgerichte und Meeresfrüchte im Mittelpunkt der dänischen Küche. Die Liebe zum Fisch entstand bereits vor Jahunderten, denn die Kirche verordnete dem Volk einst vier fleischlose Tage in der Woche. Und die Liebe zum Fisch ist auch geblieben, denn hier wird Fisch aller Art wahrhaft köstlich und abwechslungsreich zubereitet.

Das wohl bekannteste Fisch-Nationalgericht der Dänen ist wohl „Sol over Gudhjem“, die Sonne über Gudhjem. Dieses Tarditionsgericht kommt von der Insel Bornholm und wird aus einem geräucherten Hering zubereitet.

Vermutlich wird dieses Gericht auch nicht jeden Geschmacksnerv treffen, aber eine Tradition ist es trotzdem. Grob gesagt handelt es sich um eine Mischung aus Hering auf dunklem Brot, grob gemahlenem Salz, Schnittlauch und Zwiebelringen. Zur "Sonne über Gudhjem" und richtig zubereitet wird dieses Gericht erst durch ein rohes Eigelb, was auf dem Teller mit angerichtet wird und die Sonne darstellen soll. Fischesser geniessen dieses Mal, wie es sich gehört, mit den Fingern. Feinschmecker bevorzugen jedoch meist die filitierte Variante des Fisches.





Graved Lachs (Graved Laks)

Auch dieser leckere Fisch hat seinen Ursprung in Skandinavien und wird auch in Dänemark häufig gegessen. Wörtlich übersetzt heißt Graved Lachs „Eingegrabener Lachs“. Die Skandinavier entdeckten schon vor Jahrhunderten eine ganz natürliche Methode, den frisch gefangenen Lachs einige Wochen haltbar zu machen. Der Fisch wurde nach dem Ausnehmen mit einer trockenen Salz-Zucker-Mischung mit Dill eingerieben und dann für mindestens drei Tage in Strand- oder Erdlöchern vergraben (graved). So wird Wasser aus dem Lachsfleisch herausgezogen und macht den Fisch somit länger haltbar.

Heute wird der Fisch nicht mehr vergraben, sondern nach Anbringung der Beize zur Reifung einige Tage lang in Kühlhäusern gelagert. Echter Graved Lachs wird nicht geräuchert, die Haltbarkeit wird allein durch das Beizen erreicht. Denn gebeizter Lachs hat ein sehr feines Aroma, in der Regel deutlich besser und zarter als ein geräucherter Lachs. Graved Lachs kann als Vorspeise, auf Salat oder als Smørrebrødbelag serviert werden. Zu dem Lachs wird meist eine relativ süße, kalte, mit viel Dill hergestellte Senfsoße serviert, die in Deutschland auch als Graved-Lachs-Soße bekannt ist.





Trinken...


Die Nationalgetränke der Dänen sind Kaffee und Bier (Carlsberg, Tuborg & Faxe, auch das zur Weihnachtszeit so beliebte Weihnachtsbier). Aus dem Ausland importierter Wein ist im Vergleich zu Deutschland und dem europäischen Festland recht teuer.

Ein typisch dänischer Schnaps, der gern nach dem Essen getrunken wird, ist der goldfarbende Aquavit. Das Destillat aus Kümmel und anderen Gewürzen gehört einfach zu jedem Essen. Auch gern nach dem Essen getrunken: ein schöner, kalter Gammel Dansk zur Verdauung. Die Dänen schätzen den Gammel Dansk wegen seiner die Verdauung anregenden Wirkung.

Typisch dänisch ist auch der Glögg, ein skandinavischer Glühwein aus Rotwein, Korn oder Wodka und Gewürzen, wie z.B. Zimt, Kardamom, Ingwer und Nelken. Dazu werden Rosinen und Mandeln serviert, mit denen sich jeder wunschgemäß versehen kann. Traditionell trinkt man Glögg in der Adventszeit und besonders am Tag der Lucia. In der Vorweihnachtszeit wird überall in Dänemark zu jeder Tageszeit Glögg auch ohne Alkohol angeboten. In den Lebensmittelläden und in den Geschäften gibt es fertig gewürzte Mischungen mit unterschiedlichem Alkoholanteil zu kaufen.



© 2008 - 2015 by DaenemarkMagazin - dms digital media service UG (haftungsbeschränkt)